USA >> GEOGRAPHIE DER USA >> DIE APPALACHEN

FLAG-AND-FLAG.COM


DIE APPALACHEN

 

  • Die Gebirgskette befindet sich im Osten der USA an der Atlantikküste und hat eine Länge von 2600km und eine durchschnittliche Breite von 200-300km.
  • Insgesamt haben 18 Bundesstaaten Anteil an den Appalachen.
  • Die Appalachen sind ein Mittelgebirge, welches sich in drei große Abschnitte unterteilen lässt.
  • Mount Mitchel ist mit 2037m der höchste Berg der Appalachen. Er befindet sich im US-Bundesstaat North Carolina.
  • Das Alter der Appalachen beträgt in etwa 480 Millionen Jahren.

Das Gebirgssystem wurde nach dem indigenen Volk der "Apalachee" benannt und befindet sich im Osten Nordamerikas, parallel zur Atlantikküste verlaufend. Die Appalachen beginnen in der kanadischen Provinz Quebec und enden im US-Bundesstaat Alabama. Sie haben eine Länge von 2600km und eine durchschnittliche Breite von 200-300km. Insgesamt haben 18 Bundesstaaten Anteil an den Appalachen. Sie entstanden vor rund 480 Millionen Jahren im Erdzeitalter des Paläozoikums und sind damit nicht nur älter als die Rocky Mountains (Teil der Kordilleren), welche im Westen der Vereinigten Staaten verlaufen, sondern zählen zu den ältesten Gebirgssystemen unserer Erde. Das Appalachengebirge ist aufgrund von Abtragungsprozessen (Verwitterung) kein Hochgebirge mehr und lassen sich vom Charakter nach, der hohen Walddichte und dem Alter in der Erdgeschichte mit dem deutschen Mittelgebirge vergeichen. Die Appalachen lassen sich in drei große Abschnitte unterteilen. "The Northern" verlaufen von Neufundland bis zum Hudson River und sind von den "White Mountains" in New Hampshire und den "Green Mountains" in Vermont geprägt. "The Central" verlaufen vom Hudson Tal bis nach Virginia. Teil dieses mittleren Abschnittes sind die "Allegheny-" und die "Blue Ridge Mountains". Hier befinden sich die George Washington und Jefferson Nationalwälder. Südlich schliessen sich "The Southern" an, die für die "Great Smokey Mountains" bekannt sind. Die höchsten Erhebungen sind die White und Green Mountains mit rund 2000 Metern. Der höchste Berg der Appalachen, Mount Mitchell, liegt im US-Bundesstaat North Carolina und hat eine Höhe von 2037 Metern. Er ist der höchste Punkt der Vereinigten Staaten östlich des Mississippi. 

 

Das Gebirgssystem entstand vor ca. 480 Millionen Jahren, als in der Erdgeschichte die Kontinente Laurentia, Baltica und Avalonia miteinander kollidierten und den Kontinent Laurussia formten. Durch die Kollision der beiden Großkontinente Laurussia und Gondwana entstand vor ca. 300 Millionen Jahren der Superkontinent Pangäa (engl. Pangea). Hierbei wurden die Appalachen weiter angehoben.

 

Die Appalachen sind reich an Bodenschätzen, vor allem Eisen und Kohle. Das Gebirge beheimatet amerikanische Schwarzbären, Hirsche, Elche und einige Giftschlangen, wie die Wald-Klapperschlange oder den Nordamerikanischen Kupferkopf.

 

In der US-Geschichte nehmen die Appalachen eine wichtige Rolle ein. Sie waren Schauplätze während der amerikanischen Revolution und während des amerikanischen Bürgerkrieges. Lange Zeit galten sie als natürliche Barriere, welche die West-Expandierung eindämmte.

 

Weite Teile der Appalachen wurden vor einigen Jahrzehnten zur Planungsregion "Appalachia" zusammengefasst, mit dem Ziel die Infrastruktur und die Wirtschaft zu verbessern.